top of page

Anu ist Schulhund & eine Marke

Als Elo gehört Anu zu einer Hunderasse, die (noch) keine Anerkennung in der FCI und damit auch nicht im VDH hat. Elos gibt es als Großelo und als Kleinelo, sie sind durch eine Marke geschützt, im Rahmen dieser Marke ist der Standard festgeschrieben. Das heißt im Markenschutz steht, wie ein "echter" Elo auszusehen hat und welche Eigenschaften in auszeichnen. Anu zeichnet zudem, seine Ausbildung zum Schulhund und die immer wieder neu konzipierten Einsätze zur tiergestützten Intervention aus.




Eine wahre Schönheit.

Das Bild zeigt Anu in seiner ganzen Schönheit. Eine wirklich gelungene Aufnahme. Anu ist neben der allgemeinen Freude der Familie einen Hund zu haben, angeschafft worden, um seine Besitzer im beruflichen Einsatz zu begleiten. Die Eheleute sind in sozialen Berufen tätig und so hat die Familie die Hundeausbildung gemeinschaftlich "gewuppt". Es liegen tolle Monate hinter uns und im November hat Anu das letzte erforderliche Zertifikat, den KoAla-Test bestanden. Dieser Test bestätigt, dass die Besitzer ihren Hund richtig einschätzen können. Weiter wird während der Prüfung, im Rahmen verschiedener Alltagsituationen geschaut, wie gut Anu sozialisiert ist und mit eben diesen Situationen umgehen kann. Hundebegegnungen, Leinenführigkeit, fremde Menschengruppen, Verkehrsmittel, Kinder und der Rückruf aus dem Freilauf, gemeinsames Hundespiel und Abliegen an einem Platz. Es geht während der Prüfung um die vorhandene Hund-Halter-Kompetenz im Alltag (KoAla).

>> Diese Prüfung bieten wir für (alle) unserer HundeschülerInnen zweimal jährlich an.

>> SchulhundeTeams mit maximaler Sozialisierung bilden wir von Welpe an aus, holen bestehende Teams da ab wo sie stehen.

>> Fortbildung und Austausch für die anschließende tiergestützte Arbeit (TGI) im Klassenzimmer, kostenlos.

>> Schulhunde = TGI = die Ausbildung = fortlaufend.


Wie sieht der Einsatz von Anu aus?

Der Einsatz im tiergestützten Bereich wird am leichtesten von Welpe an gefördert und in die richtige Bahn gelenkt. Bis zum dritten Lebensjahr durchlaufen Hunde elementare Entwicklungsphasen. Diese haben wir bei Anu bisher gut nutzen können und stehen trotz bestandener Prüfungen im Kontakt und Training für den Einsatz. Anu lernt seine Kinder kennen und es werden bestimmt Aufgaben mit ihm trainiert. So kann er apportieren, bringen und zum Beispiel suchen. Ein solch folgsamer Hund, gibt Kindern Vertrauen und kann allein durch seine Anwesenheit beruhigen, Interessen wecken und die Kommunikation untereinander fördern. Jeder Pädagoge erstellt eigene Zielsetzungen für seine Klienten, in unserem Fall - die Kinder. Nach der Zielsetzung entwickelt er die Vorgehensweise und schließ das Konzept mit der Erfassung der Ergebnisse ab. Anu hat so die Möglichkeit, verschieden Aufgaben auszuführen und sehr abwechslungsreich zu "arbeiten". Man merkt ihm und der gesamten Hundefamilie die Freude und die Lust aufs Training an.

Ideen für Sie lieber Leser, liebe Leserin (starten auch Sie Ihre Ausbildung bei uns):

>> Was soll Ihr Hund lernen?

>> Welchen Einsatz könnte Ihr Hund leisten?

>> Alle Hunde im beruflichen Einsatz haben den Titel ihres Hundeführers/Hundeführerin. (Ausnahme sind Assistenzhunde)


Wir wünschen allen SchulhundeTeams und TherapiehundeTeams alles Gute für den Einsatz im tiergestützten Einsatz.
Euere Hundeschule Allgäu - Sandra Mendler & Team

>>Infos zur Ausbildung gibt`s unter www.caninature-ongoing-training.com

@hundeschuleallgaeucaninature














Comments


bottom of page