top of page

Zwei waren doch einer zuviel

Tierschutzhunde sind genauso wie Hunde aus zweiter Hand Bestandteil der Hundeschule-Allgäu Trainingsstunden. Je besser die Vermittlung um so schneller geht es voran. Denn die Neuhundebesitzer haben den Hund bekommen, den sie sich gewünscht haben. Kommt ein Hund mit Verhaltensstörungen und mangelnder Sozialisation daher, ist alles schon schwieriger.


Appenzeller-Mix Wanda kommt ins Allgäu

Ein sportlicher Hund sollte es sein, denn Schneeschuh- und Bergtouren gehören genauso wie Radtouren zum Leben der zukünfigen Besitzer. Für einen Welpen ist wegen Berufstätigkeit nicht genügend Zeit und so fällt die Entscheidung auf einen erwachsenen Hund, also einen "Hund aus zweiter Hand". Weiter sind Optionen wie "handliche Größe", ansprechende Optik und freundliches Wesen eine Grundvoraussetzung, die der zukünftige Hund haben soll.

>> Wanda zieht ein. Eine einjährige, optisch sehr ansprechende Appenzeller-Mix-Hündin.


Mehrhundehaltung im Aufschwung

Der Abgabegrund für Wandas ehemaligen Besitzer war schlicht und ergreifend "Überforderung". Sie hatten sich die kleine Welpin als Zweithund zugelegt und die Entwicklung und den Arbeitsaufwand mit zwei Hunden unterschätzt. Fehlende Sozialisierung und das Beibringen von Verhalten in der Öffentlichkeitk, waren nun die Aufgabe der Neuhundebesitzer. Doch das haben die innerhalb des ersten Jahres wunderbar gelöst. Auf den Bildern der heutigen 4PawsStory by Euch seht ihr, was Wanda alles gelernt hat. Genau so stellen wir uns ein schönes Hundeleben vor. Daheim verwöhnt, mit den Hundeeltern erlebnisreich unterwegs und mit Hundefreunden verschiedenste Abenteuer erleben.


Lebensqualität für Tierschutzhunde

Egal mit welcher Geschichte ein Tier in seine Familie kommt. Es gewinnt nur an Lebensqualität, wenn es mit unserer Zivilisation zurecht kommt. Dorfhunde haben in den Ursprungsländern häufig ein sehr schönes Leben. Es gibt Dokumente und Filme über das Zusammenleben von zum Beispiel Rumänischen Straßenhunden. Seriöse Organisationen vermitteln durch Beratung und Information. Drücken Tierschützer primär auf die "Tränendrüse", fehlt mir der fachliche Hintergrund. Auch bissige und völlig verstörte Tiere schaden dem Tierschutz-Image mehr als sie nutzen. Die HalterInnen sind überfordert und die Gefährlichkeit, die immer von einem Hund ausgeht, wird massiv unterschätzt.


Tierschutzorganisationen und VermittlerInnen von Hunden mit denen wir gearbeitet haben, kommen aus:
Spanien, Ungarn, Rumänien, Italien, Deutschland, Türkei, Griechenland, Thailand, Russland und weiteren Ländern. !! ->> Oft besteht die Möglichkeit, "vor-Ort-Hilfe" zu unterstützen, das ist die nachhaltigste Hilfe für die Hunde.

Wir arbeiten mit Tierschutzhunden genauso gern und mit langjähriger Erfahrung, wie mit Hunden aus einer seriösen Zucht. Rund 50 Hunde haben über die Stabilisierung bei mir (Sandra), ihre neue für-immer-Familie-gefunden.
Euer Hundeschule Allgäu Altusried Team
















bottom of page